Lebenslauf Harald Schmidt

Alle wichtigen Daten über Harald Schmidt übersichtlich aufgelistet.

Vom kleinen Harald zum großen Schmidt

Geburtsdatum:
18. August 1957, 06.26 Uhr (oder 05.25 Uhr, Harald weiß das selber nicht so genau)
Geburtsort:
Neu-Ulm
Aufgewachsen:
Nürtingen
Religion:
katholisch
Schule und Musik:
Hölderlin-Gymnasium (HöGy) in Nürtingen (einmal Sitzengeblieben)
Klassenclown und Stimmenimitator
Abitur-Durschnitt 3,2
nebenbei: Kirchenmusikschule Rottenburg/Neckar, C-Prüfung für Kirchenmusik
Organist und Chorleiter der katholischen Gemeinde Nürtingen
Erster Berufswunsch:
Priester
Zivildienst:
Seniorenheim
Erste Rolle:
Erster Mameluk in Lessings "Nathan der Weise" am Augsburger Theater. Sein einziger Satz: "Nur hier herein."

Äußeres

Größe:
1,94 m (und für Fans sowieso der Größte)
Gewicht:
87 Kilogramm
Durchblick:
-5,75 Dioptrien, Netzhautablösung und Hornhautverkrümmung
Haarfarbe:
grau
Bizeps:
nicht angespannt 27,5 cm Umfang
angespannt 31,8 cm Umfang
Kopfgröße:
61
Schuhgröße:
46

Familie

Vater:
Verwaltungsangestellter
Mutter:
Kindergärtnerin
Geschwister
fünf Jahre jüngerer Bruder Reinhard
Lebensabschnittsgefährtin:
Ellen Hantzsch (seit 1993)
Ex-Freundin:
Elke (TV-Journalistin)
Kinder:
Sohn Robert Hannes (*1994) von ehemaliger Freundin Elke
Tochter Nele (*1995) und Sohn Peter (*1998) von Freundin Ellen

Ausbildung, Karrierestart und Kabarett

1978 - 1981 Schauspielschule Stuttgart
1981 - 1984 Städtische Bühnen Augsburg
1984 - 1989 Ensemblemitglied unter Lore Lorentz beim Düsseldorfer Kom(m)ödchen
1985 erstes Soloprogramm "Ich hab' schon wieder Überzogen"
1988 zweites Soloprogramm "Überstehen ist alles"
1992 drittes Soloprogramm "Schmidtgift"
1993 erstes Buch "Tränen im Aquarium"
1995 erste CD "Schmidtgift"

Fernsehen

1988, ab März "MAZ ab!" (seit 1989 in der ARD; Einschaltquoten bis zu 46%!)
1990 "Pssst...!"
"Schmidteinander" mit Herbert Feuerstein (16.12.1990 bis 17.12.1994)
1991, Dezember "Gala - Weihnachten mit Harald Schmidt" (Radio Bremen)
1992, ab Oktober "Verstehen Sie Spaß?"
1995 "Die Harald Schmidt Show" (05.12.1995 bis mindestens 2002)
1998 "Das McSchmidt Studio" (zur Fußball-WM)

Kinoauftritte

1995, Februar Debüt. Gastauftritt zusammen mit Herbert Feuerstein in Jürgen von der Lippes "Nicht mit Leo"
1999 Hauptrolle Conny Scheffer in "Late Show"

Preise und Auszeichnungen

1986 Bester deutscher Nachwuchskabarettist beim Kabarett-Wettbewerb Salzburger Stier
1992 Adolf-Grimme-Preis in Bronze für die Sendung "Gala - Weihnachten mit Harald Schmidt"
1. Preis für die beste Unterhaltungssendung beim Europäischen Fernsehwettbewerb in Madrid
1993 Goldene Europa: Entertainer des Jahres
Tele-Star
Bambi
1994 Goldene Kamera
1997 Adolf-Grimme-Preis (den Schmidt sich zuvor in seiner Show selbst verliehen hatte)
Goldener Löwe (Kategorie: "bester Showmoderator")
Telestar: bester Showmoderator
Medienpreis für Sprachkultur der Gesellschaft für deutsche Sprache
2000 Deutscher Fernsehpreis: bester Unterhaltungsmoderator

Sonstiges

Hobbys:
Biographien lesen, Orgel und auf seinem Steinway-Flügel spielen.
Mitglied beim FC Bayern München, Stadionbesucher bei Bayer Leverkusen und manchmal auch Fan von seinem Heimatverein VfB Stuttgart ("wenn es gut läuft").
Als bekennender Hypochonder liebt Harald Schmidt Arztbesuche und Medikamente.
Autos:
Audi A8 mit Kennzeichen SHG - ZV 388 (der A8 mit Kennzeichen M - GP 2712 wurde in der Nacht vom 2. auf den 3. Juli 2000 gestohlen)
Bevorzugte Zeitungen:
Frankfurter Allgemeine Zeitung, Süddeutsche Zeitung
Vorbilder:
Bewundert Johnny Carson ("Tonight Show"), besonders für seinen TV-Abschied.
Fan von Claus Peymann; wünschte sich schon immer, unter Peymann Theater zu spielen.
Lieblingsschauspieler:
Robert De Niro, Jack Nicholson, Robert Duvall
Lieblingsbuch:
American Psycho

Links zu weiteren Webseiten mit Infos

Harald Schmidt Page
Franziska Wenzel bietet viele Hintergrundinfos über Harald Schmidt aus seiner Zeit vor der Harald Schmidt Show: Biographie, TV-Auftritte und Shows, Preise und Presse.
http://www.urbanix.de/schmidt/

Fantissimo
Auf Tobias Döpfners Harald-Schmidt-Fanseite gibt es eine Biographie, Fotos, Hinweise zu Literatur und weitere Infos zur Harald Schmidt Show.
http://www.fantissimo.de/

Persönlichkeiten der Stadt Nürtingen
Nürtingen, Harald Schmidts Heimatstadt, hat diesem Prominenten eine eigenen Seite gewidmet. Dazu Harald Schmidts Gedicht "Maientag" anläßlich der Heimattage Baden-Württemberg 1989.
http://www.nuertingen.de/stadtinformation/persoenlichkeiten/schmidt/index.html

Links zu Schmidt-Interviews

Prisma-Interview
Ausführliches und offenes Interview im Fernsehmagazin Prisma: Dirty Harry über Medienkritik, Homestorys, "Schmidteinander" und ewige Träume.
http://www.prisma-online.de/tv/thema.html?wid=_schmidt

"Nach der Ironie das Pathos"
Harald Schmidt über Zoten und Quoten, die Wandlung der deutschen Spaßgesellschaft und die Lehren aus den Erfolgen von "Big Brother" und seines Kollegen Stefan Raab.
http://www.spiegel.de/spiegel/0,1518,75637,00.html


Copyright © Lars Kasper. Alle Rechte vorbehalten.
mail@LarsKasper.de | http://www.Kasper-online.de/schmidt/infos/bio.htm