Harald Schmidts Spanischer Fleischtopf in alfredissimo!

Aperitif

Am 19. Dezember 1997 wurde in der ARD Alfred Bioleks Kochshow alfredissimo! mit dem Gast Harald Schmidt ausgestrahlt. Harald kochte einen "Spanischen Fleischtopf" während Alfred Biolek "Oktopus mit Wein geschmort" zubereitete. Die Show wurde übrigens schon einige Wochen vorher beim WDR aufgezeichnet und auch von Alfred Biolek angesprochen, als er am 5. Dezember 1997 in der Harald Schmidt Show zu Gast war; er meinte, Haralds Fleischtopf hätte gar nicht mal so schlecht geschmeckt für das Aussehen ...

Rezept Spanischer Fleischtopf

Menge Zutaten
200 g getrocknete Kichererbsen
400 g mageres Rindfleisch
200 g rohes Kaßler ohne Knochen
200 g Hartwurst, zum Beispiel Cabanossi
150 g grüne Bohnen
200 g Möhren
200 g Kartoffeln
3 Knoblauchzehen
3 Zwiebeln
1 geschälte Tomate
1 rote Paprikaschote
1 frische, grüne Chilischote
2 Teelöffel Kümmel
2 g Safran
1 Teelöffel gekörnte Gemüsebrühe
1 Eßlöffel Olivenöl
etwas Petersilie

 
  1. Kichererbsen über Nacht in kaltem Wasser einweichen. Zwiebeln pellen und grob hacken. Knoblauch pellen und fein hacken. Paprika, Chili und Tomate putzen, entkernen und in kleine Würfel schneiden.

  2. Rindfleisch mit kaltem Wasser aufsetzen und bei kleiner Flamme langsam zum Kochen bringen, abschäumen, Kümmel und Safran dazu.

  3. Bohnen, Kartoffeln, Möhren und Petersilie waschen. Kartoffeln würfeln, Möhren in Scheiben schneiden und Petersilie fein hacken.

  4. In der Pfanne Olivenöl erhitzen, darin Zwiebel, Tomate, Chili und Paprika einige Minuten dünsten und dann mit der Gemüsebrühe zusammen in die Suppe geben und eine Stunde köcheln. Kaßler, Bohnen, Kartoffeln, Möhren und die Kichererbsen in die Suppe legen und weitere 25 bis 30 Minuten köcheln lassen.

  5. Zum Schluß die Hartwurst einige Minuten in der Suppe ziehen lassen. Das Fleisch zerschneiden und den Spanischen Fleischtopf vor dem Servieren mit gehackter Petersilie anrichten.

Guten Appetit!

Vielen Dank an den WDR für das Rezept.


Copyright © Lars Kasper. Alle Rechte vorbehalten.
mail@LarsKasper.de | http://www.Kasper-online.de/schmidt/archiv/rezept.htm